Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2014 angezeigt.

Überraschende Wende in Urheberrechtsstreit:
»Sie schreibt die Bücher, ich fange die Mäuse.«

Ach, bevor ich’s vergesse ... Ich hab’s euch ja noch gar nicht erzählt, wo ich doch sonst alles erzähle. Gerade wegen der vielen Katzenfans, die es gibt. Wartet nur, wenn ihr das hört, geht euch das Herz auf! Ach, es gibt ja so viele Neuigkeiten. Besser spät als gar nicht. Jetzt erzähl ich’s halt zum ersten Advent. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ... Vielleicht mache ich mal einen Band mit Adventsgeschichten für kleine und große Kinder ab 8 Jahren. Dann kommt sie da hinein, die Geschichte. Geschrieben hat sie meine Katze! Zum Vorlesen. Besinnlich. Passend zur Weihnachtszeit. Und das kam so ...

Also, neulich war ich beim Bäcker, und dann hat mich der Postbote noch aufgehalten, die Tür unten klemmt mal wieder, die Fußmatte legt sich quer oder steht hoch, was weiß ich. Der Postbote meint, ich soll sie rausschmeißen, die Fußmatte, nicht die Tür, aber auf jeden Fall aufpassen, weil bei uns dauernd eingebrochen wird - na jedenfalls: Ich komm zurück und da sitzt sie an meinem Mac, neben …

Papa Tengaras Kinder

Im Dezember erscheint eine
Reise-Erzählung:

Papa Tengaras Kinder

Schauplatz Java, Indonesien

Wer war's?

Das Universum werkelt seit vierzehn Milliarden Jahren vor sich hin – was hat es hervorgebracht? Galaxien, Sonnensysteme, Schwarze Löcher, dunkle Energie, dunkle Materie und mich: Ein Manuskript, das jeder Verlag abgelehnt hätte! Wer war's? Wer hat dem Universum erlaubt, sich zu veröffentlichen?

Ich und der Rollmops

Von Freitagnachmittag, wenn ich das Büro verlasse, bis Montagmorgen, wenn ich es wieder betrete, spreche ich nur mit der Sprachsteuerung meines Handys und Verkäuferinnen – Verkäuferinnen beim Bäcker, beim Metzger und im Supermarkt. Sollte ich ein weiteres Mal heiraten, wird es bestimmt eine Wurstverkäuferin – die Kleine am warmen Leberkäse ist mein Favorit. Sie heißt Güler, Gülcan, Güzel, Gül oder Gök. Ich verlange zweihundert Gramm Leberkäse, sie gibt mir dreihundert. Jedes Mal hundert Gramm mehr, einfach so.

Sehe ich so hungrig aus?

In ein paar Jahren bringt sie mir einen Zipfel Fleischwurst mit. Ich werde mich freuen wie ein junger Hund und schwanzwedelnd an ihr hochspringen, falls ich es noch schaffe.

Gül von der Fischtheke ist auch nicht übel. Letzte Woche schenkte sie mir einen Rollmops.

„Eine kleine Aufmerksamkeit. Geht aufs Haus.“

Sie kennt mich; ich kaufe meinen Fisch immer bei ihr. Dem Gegenstand in keinster Weise angemessen, schließlich war es nur ein Rollmops, freute ich mich ü…

"Warum sind Frauen nicht wie ich, nur mit Brüsten?"

Eben noch gemeinsam im Urlaub. Jetzt die Trennung. Friedrich Karl Katzenbuckel (FKK) versteht das nicht. Er liebt einfache Geschichten. Doch Frauen sind kompliziert. Warum können sie nicht sein wie er, nur mit Brüsten? 

Sein Leben ist ein schwerer Ausnahmefehler. Gibt es ein besseres? Ja, das gibt es, sagt er sich. Und ich weiß auch, wie es aussieht: Wie eine Frau. Eine richtige Frau! Er macht sich auf die Suche.

Über das Internet findet er eine neue Liebe, die eine alte ist - seine Jugendfreundin Leo, die er vor langer Zeit aus den Augen verloren hat. Hals über Kopf stürzt er sich in eine neue Geschichte - oder ist es die Fortsetzung der alten?

==>Bratapfel und Kichererbsen <==